Katathymes Bilderleben

Die Macht der inneren Bilder

Ich schließe meine Augen, um zu sehen

Paul Gauguin

Können Sie sich daran erinnern, als Sie Kind waren und in Ihrer Vorstellungskraft Bäume zu Lebewesen wurden oder plötzlich Naturgeister hinter einem Baum hervorschlüpften ? Bei Erwachsenen können Tagtraumbilder bewusst entwickelt und therapeutisch gelenkt werden. Tagtraumbilder bringen mit stärkenden inneren Kräften in Kontakt. Der in inneren Bildern Reisende erweitert dabei spielerisch sein kreatives Potential und erweitert seine Alltagskompetenz. Die Katathym-imaginative Psychotherapie wurde von dem Arzt und Psychotherapeuten Prof. Hans Carl Leuner entwickelt und ist ein anerkanntes Verfahren innerhalb der tiefenpsychologisch-orientierten Psychotherapie.

In der imaginativ-symbolischen Auseinandersetzung können neue Erlebens – und Verhaltensmöglichkeiten erschlossen werden. In Tagtraumbildern ergeben sich häufig spontane Einsichten, die als Ich-Stärkung erlebt werden. Der Klient eröffnet sich dadurch neue und kreative Handlungsspielräume. Durch das Erleben der Heilkraft innerer Bilder wird das Vertrauen, sich in jeder Situation selbst helfen zu können, gefördert. Darüber hinaus lassen sich mit inneren Bildern
Kraftquellen erschließen, die uns in tiefe Ruhe und Entspannung eintauchen lassen.

Die neurobiologischen Forschungen der letzten Jahre haben nachweislich ergeben, dass die Arbeit mit inneren Bildern, wie zum Beispiel mit KIP oder GIM (Guided Imagery and Music) zu neuen Vernetzungen im Gehirn führt.

Mehr dazu finden Sie in meinem Artikel

Katathymes Bilderleben - Von Wiesen, Bächen und Häusern,
veröffentlicht im Themenheft "Heilung für die Seele" des Magazins raum & zeit vom 26.04.2017.